DER NEUE LAND ROVER DEFENDER

Endlich ist er da: der neue Land Rover Defender. Eine Legende – neu erdacht für das 21. Jahrhundert. Clever, robust, leistungsfähig und komfortabel, für Familien genauso wie für Abenteurer und Entdecker, für Hilfe leistende oder für diejenigen die Herausforderungen im täglichen Alltag zu überwinden haben. Der Defender ist mehr denn je eine Klasse für sich. Land Rover hat die komplett neuentwickelte Generation seiner 4×4-Legende ganz im Sinne seines Vorgängers entwickelt, für alle Menschen, die den Wert der Gemeinschaft zu schätzen wissen und die zu bewegen haben oder bewegen wollen. Der Name, das Design, seine außerordentlichen Fähigkeiten: Der Land Rover Defender ist und bleibt eine Ikone.

Der neue Defender komplettiert als fähigster und belastbarster 4×4 der Welt das Modellportfolio des Allradspezialisten Land Rover. Er bildet eine weitere Säule des Angebotsprogramms – neben den luxuriösen und kultivierten Range Rover Baureihen und der von Flexibilität und Vielseitigkeit geprägten Discovery Modellfamilie. An den Start geht zunächst der neue Defender 110, dem in Kürze der kompakte Defender 90 mit kürzerem Radstand folgt, ehe 2020 verschiedene Modellversionen für den gewerblichen Einsatz das Programm abrunden.

Charakterstarkes und emotionsgeladenes Design
Ein Defender ist auf den ersten Blick erkennbar. Das gilt selbstverständlich auch für die neue Generation. Die charakteristische Silhouette wird unter anderem von sehr kurzen Überhängen an Front und Heck geprägt, die dem Modell hervorragende Böschungswinkel verschaffen und somit die legendären 4×4 Eigenschaften ermöglichen. Es ist den Land Rover Designern gelungen, die typischen Defender Merkmale für das 21. Jahrhundert neu zu entwerfen – und der neuen Generation in bewährter Manier eine betont aufrechte Haltung zu geben: entschlossen, selbstbewusst und zweckmäßig. Hinzu kommen markante Defender Details, wie die Alpine-Fenster im Dach oder die seitlich angeschlagene Hecktür samt außen angebrachtem Reserverad: unverwechselbare Kennzeichen des Originals.

Ein prägendes Merkmal des original Defender ist seine auf das Wesentliche reduzierte Persönlichkeit. Dies greift die Neuentwicklung auf – zum Beispiel auch im Innenraum. Hier betont der neue Defender bewusst Strukturelemente und Befestigungen, die normalerweise den Blicken verborgen bleiben. Ebenso ungewöhnlich ist die Platzierung des Schalthebels am Armaturenbrett. Auf diese Weise schufen die Entwickler Platz für den optionalen mittleren Klappsitz in der ersten Reihe, wodurch drei Passagiere nebeneinander mit besten Aussichten reisen können – ganz im Stil der ersten Land Rover Modelle.

Eine Fülle praktischer Details befördert im neuen Defender Nutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit. Dazu gehören strapazierfähige gummierte Bodenbeläge, die unter allen Beanspruchungen gelassen bleiben, im täglichen Arbeitseinsatz, im Familienalltag ebenso wie auf Abenteuer reisen oder einer monatelangen Expedition. Schließlich sind die Beläge leicht zu reinigen und abwaschbar. Optional lieferbar ist darüber hinaus für den Defender 90 ein Stoff-Faltdach, das sich über das gesamte Dach erstreckt und Open-Air-Gefühle aufkommen lässt. Bei stehendem Fahrzeug können die Passagiere der zweiten Reihe dann sogar in Safari-Manier aufstehen.

Sinnbild für Robustheit
Die Basis des neuen Defender bereitet D7x, die speziell für das Modell neuentwickelte Karosseriearchitektur. Das „x“ in dem Kürzel steht für „extrem“ – und damit ist der Anspruch gesetzt. Denn bei der auf einem leichten Aluminium-Monocoque basierenden Konstruktion handelt es sich um die steifste Karosseriestruktur, die Land Rover jemals in Serie gehen ließ. Sie ist volle drei Mal steifer als herkömmliche selbsttragende Karosserie-auf-Chassis-Lösungen. Und sie bildet eine perfekte Grundlage für die Einzelradaufhängung des neuen Defender mit Luft- oder Schraubenfedern sowie für hochmoderne elektrifizierte Antriebe.

Experte und Können auf und abseits der Straßen
Zum außergewöhnlichen Leistungsprofil des neuen Land Rover Defender trägt fraglos sein Antrieb bei. Die vier Räder des Briten werden in gewohnter Manier permanent angetrieben, ein zweistufiges Verteilergetriebe sichert das Vorwärtskommen auch unter schwierigen Verhältnissen. Hinzu kommen ein sperrbares Mitteldifferenzial und als Option ein aktives Hinterachs-Sperrdifferenzial. Damit bewältigt der Defender weichen Wüstensand ebenso souverän wie den gefrorenen Tundra-Boden der Arktis – und alles weitere, was er dazwischen unter die Räder bekommt.

Was den Antrieb betrifft, stehen zunächst hocheffiziente und leistungsstarke Benzin- und Dieselmotoren modernster Bauart zur Wahl, ergänzt durch Mild-Hybrid-Antriebsalternativen. Im kommenden Jahr erweitert Land Rover dann das Triebwerksprogramm um eine Plug-in Hybrid-Lösung (PHEV), wodurch der Defender die Option auf nahezu lautlose und emissionsfreie Fortbewegung erhält.

Zur Premiere besteht das Defender Benzinmotorenprogramm aus dem Vierzylinderaggregat P300 und dem stärkeren Reihensechszylinder P400 mit Mild-Hybrid-Technologie. Aufseiten des Diesels stehen die beiden Varianten D200 und D240 bereit – jeweils hochmoderne Vierzylinder, die mit Verbrauchswerten ab 7,6 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen ab 199 g/km überzeugen (jeweils NEFZ-äquivalent).

Die Effizienz wird beim neuen Defender in vielfacher Weise gefördert. So beispielweise mit einem flachen Unterboden, der der Aerodynamik des Modells entscheidend zugutekommt: Der neue Defender besitzt einen für diese Fahrzeugklasse niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von cw = 0,38. Darüber sorgt die flache Gestaltung des Unterbodens vor allem im Gelände für zusätzlichen Schutz.

 

Der neue Defender 110 wird ab Anfang 2020 bestellbar sein.

Kontakt