Fünf Mal fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Fünf Mal fünf Sterne für Land Rover und Range Rover: Die aktuellen Modellreihen des britischen 4×4-Spezialisten glänzen nicht allein mit modernem Design und Tauglichkeit für jeden Untergrund, sie sind auch anerkanntermaßen besonders sicher. Als jüngster Neuzugang im Modellprogramm erhielt kürzlich der neue Range Rover Velar beim Euro-NCAP-Crashtest die Höchstwertung von fünf Sternen für den Schutz der Passagiere. Damit folgt das neue Avantgarde-SUV seinen Land Rover-Brüdern Discovery und Discovery Sport sowie dem Range Rover und dem Range Rover Evoque, die allesamt von der unabhängigen Prüforganisation mit der Bestnote von fünf Euro-NCAP-Sternen dekoriert wurden. Verantwortlich dafür ist zum einen eine durchdachte, ausgefeilte Konstruktion der Offroader, zum anderen ihre Ausrüstung mit modernster Sicherheitstechnologie. Einige der Assistenzsysteme erklärt Dag Rogge, Lead Instructor Land Rover Experience Deutschland, in mehreren Videos.

93 Prozent für den Schutz erwachsener Insassen, 85 Prozent für den Schutz von Kindern und 74 Prozent für den Fußgängerschutz: Mit diesen hervorragenden Noten war klar, dass auch der neue Range Rover Velar fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest erhält. Seit wenigen Wochen schmückt diese Auszeichnung den jüngsten Neuling im Land Rover-Angebotsprogramm – und bringt ihn damit in beste Gesellschaft.

Denn fünf Euro-NCAP-Sterne sind für die Geländewagenmarke aus Großbritannien schon seit Jahren Standard. Auf den Bestseller Range Rover Evoque in seinem Erscheinungsjahr 2011 folgten anschließend der Luxusliner Range Rover sowie die neu entwickelten Baureihen Discovery Sport und Discovery, die ausnahmslos fünf Sterne im strengen Euro-NCAP-Crashtest einfuhren.

Diese Erfolge sind kein Zufall, sondern das Ergebnis langjähriger und umfangreicher Entwicklungsarbeit – etwa bei der Konstruktion überaus stabiler Karosseriekonstruktionen mit hervorragendem Aufprallschutz. Außerdem erfand Land Rover beispielsweise schon vor Jahren die patentierte Terrain Response-Steuerung aller maßgeblichen Fahrzeugsysteme. Wie segensreich sich diese Technologie im Autoalltag für Sicherheit und Komfort auswirkt, erläutert Lead Instructor Dag Rogge von Land Rover Experience Deutschland in mehreren Videos. Am Steuer des neuen Land Rover Discovery stellt Dag Rogge  unter >> BOR Cinema  die jüngste Entwicklungsstufe Terrain Response 2 vor.

Auch der neue Range Rover Velar hat innovative Technik für anspruchsvolle Geländeeinsätze an Bord: All-Terrain Progress Control (ATPC), ebenfalls eine Land Rover-Entwicklung, fungiert im Gelände wie eine Geschwindigkeitsregelung und hält in dem Modell über eine Spanne zwischen 2 und 30 km/h selbsttätig eine gewünschte Geschwindigkeit bei – der Pilot kann sich ganz auf die Lenkarbeit konzentrieren. Auch dieses das Video finden unter >> BOR Cinema

Aber nicht allein off the road können Land Rover- und Range Rover-Fahrer auf eine Vielzahl hochentwickelter Helfer vertrauen. Eine Fülle von Assistenzsystemen macht auf den Straßen, bei schnellerer Fahrt oder beim Rangieren, das Auto-Leben einfacher und vor allem sicherer.

Zum Sicherheitspaket der Modelle mit Land Rover-Logo zählen ferner Systeme wie der Autonome Notfall-Bremsassistent mit Fußgängererkennung, ein Kollisionswarnsystem für Rückwärtsfahrten, Spurhalte- und Aufmerksamkeitsassistenten, Verkehrszeichenerkennung, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Geschwindigkeitsbegrenzer sowie die erstmals im neuen Range Rover Velar vorgestellten Matrix-LED-Scheinwerfer, die den Kegel des Fernlichts auf volle 550 Meter vergrößern.

Kontakt

[recaptcha]